Stabiler Geschäftsverlauf im 2. Quartal

Grafiken: ProMotor

Montabaur. Über einen stabilen Geschäftsverlauf auf hohem Niveau berichten die Autohäuser und Kfz-Betriebe im zu Ende gehenden zweiten Quartal 2017. Das ergibt der aktuelle Geschäftsklimaindex des Zentralverbands Deutsches Kfz-Gewerbe (ZDK).

Wie ZDK-Präsident Jürgen Karpinski bei einem Pressegespräch in Montabaur sagte, liegt der Indexwert über alle drei Geschäftsbereiche (Neuwagen, Gebrauchtwagen, Service) bei 106,1 Punkten und damit um 1,8 Punkte niedriger als vor zwölf Monaten (107,9), jedoch um 1,1 Punkte höher als im Juni 2015 (105,0).

Von den drei Geschäftsfeldern werden Reparatur und Service am besten bewertet. Lediglich 2,5 Prozent der befragten Betriebe bewerten die Werkstattauslastung als schlecht. Alle anderen melden ein gutes (54,7 Prozent) oder saisonübliches (42,8 Prozent) Werkstattgeschäft.

Dann folgt der Handel mit Gebrauchtwagen (23,9 Prozent gut, 63,8 Prozent saisonüblich, 12,3 Prozent schlecht). Das Neuwagengeschäft stufen 18,6 Prozent als schlecht ein. Für 27,4 Prozent ist es gut und für 54 Prozent befriedigend.

Positiv sind die Erwartungen laut Karpinski für das dritte Quartal. Der Index-Wert über alle drei Geschäftsbereiche liegt bei 98,7 und damit um 3,5 Punkte über dem Vergleichswert des Vorjahres (95,2) und sogar 4,5 Punkte über dem Wert von Juni 2015.

Fast drei Viertel (72,8 Prozent) der Befragten gehen von einem saisonüblichen Geschäftsverlauf aus. Lediglich 8,8 Prozent sind pessimistisch, 18,4 Prozent hingegen erwarten eine bessere Geschäftslage im Vergleich zum zweiten Quartal.

Letzte Änderung: 14.06.2017Webcode: 0114614